Robert Sterl Museum Programm Freunde Kontakt Start
Jahresprogramm Sonderausstellungen Aktuell
Robert Sterl

Robert Sterl: Lastenträger im Hafen von Astrachan, 1914
farbige Kreide, 22 x 27,6 cm (Z 70)


Mittwoch 1. Mai: Saison- und Ausstellungseröffnung ab 11:15 Uhr:

Robert Sterl in Russland 1914

Sonderausstellung vom 1. Mai bis 7. Juli

Einführung in die Ausstellung: Nora Arnold, Museumsleiterin

Musikalische Umrahmung: Mika Swuk (Akkordeon)

 

Im April 1914 bereist Robert Sterl zum vierten Mal Russland. Wie in den Jahren 1910 und 1912 folgt er erneut einer Einladung des Kontrabassisten und Dirigenten Sergej Kussewitzky zu einer Konzertreise auf der Wolga. Der zweimonatige Aufenthalt wird für Sterl zu einer künstlerisch anregenden Zeit. Vor Ort entstehen zahlreiche Aquarelle und Skizzenblätter. Sie geben Einblicke in die von prächtigen Kirchbauten geprägte Architektur der Städte, in die weiten und stimmungsvollen Wasser- und Uferlandschaften der Wolga wie auch in das Leben und Arbeiten der Menschen. In den Häfen erwecken insbesondere die Lastenträger, Verladearbeiter und Männer an den Schiffsgöpeln Sterls zeichnerische Aufmerksamkeit, in den südlicheren Städten sind es die exotisch erscheinenden Völkergruppen der Tartaren, Perser und Kalmücken in ihren farbenfrohen Trachten.      

Die in der Ausstellung gezeigten Aquarelle, Zeichnungen und Skizzenbücher entstehen direkt vor dem Motiv und überzeugen durch ihre Frische und Unmittelbarkeit in der Darstellung. Es sind eindrucksvolle Zeugnisse in denen Sterls Begeisterung für das Land und die Menschen offenbar wird. Durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges und aufgrund der Verschlechterung seines gesundheitlichen Zustandes konnte Robert Sterl Russland nicht wieder besuchen. Aus den gesammelten Eindrücken seiner vier Russlandreisen schöpfte der Künstler noch bis weit in die 1920er Jahre.