Robert Sterl Museum Program Patrons Contact Home
Robert Sterl

Robert Sterl: Waldarbeiter in Russland, um 1914
Bleistift und Gouache auf Papier,
31 x 26,8 cm
P. A. Böckstiegel-Freundeskreis, Bielefeld; Foto: Ingo Bustorf, Bielefeld
Sonntag, 14. Juli: Ausstellungseröffnung ab 11:15 Uhr

Robert Sterl – Aus der Sammlung des Peter August Böckstiegel-Freundeskreises

Sonderausstellung: 14. Juli bis 8. September 2019

Einführung in die Ausstellung: Nora Arnold, Museumsleiterin

Musikalische Umrahmung: Die Megilleband, Dresden


Peter August Böckstiegel (1889-1951) und Robert Sterl (1867-1932) begegnen sich im Herbst 1913 an der Dresdner Kunstakademie. Der junge, in Arrode geborene, Böckstiegel nimmt da ein Studium bei Oskar Zwintscher und Otto Gussmann auf. Robert Sterl ist zu dieser Zeit bereits mehrere Jahre Professor und wichtiger Förderer junger Künstler, in dem er deren Werke auf Ausstellungen vermittelt, so auch jene von Böckstiegel. 


Nach dem Tod von Robert Sterl entwickelt Böckstiegel intensive Bemühungen das Werk Robert Sterls an seine Kunstfreunde in Westfalen zu vermitteln und in seine eigene Kunstsammlung zu integrieren. Bis heute haben sich 80 Gemälde, Zeichnungen und Grafiken in der Sammlung des Peter-August-Böckstiegel-Freundeskreises erhalten. Mit einer Auswahl vermittelt die Ausstellung Einblicke in diese besondere Sammlung, in Sterls Schaffen in den Jahren von 1885 bis 1914 wie auch in das engagierte Wirken von Peter August Böckstiegel als Kunstvermittler und Sammler.